ALLGMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Home ALLGMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

ALLGMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

I.

Einleitungsbestimmungen

  1. Durch diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (weiter nur „AGB“) werden die rechtlichen Beziehungen zwischen der Gesellschaft: 1. TOUR4U, s.r.o., mit dem Sitz Šikmá 4, 821 06 Bratislava, IČO: 36 8801 658, eingetragen in das Handelsregister des Kreisgerichtes Bratislava I, Abteilung: Sro, Einlage Nr.: 46823/B; 2. dem Unternehmer Firmenname: Ing. Jana Fabiánová – TOUR4U , mit dem Sitz: Šikmá 4, 821 06 Bratislava, IČO: 37 619 080, Nr. des Gewerberegisters: 102-28762; 3. dem Unternehmer Firmenname: Dušan Šmidák – CACAOTUR, mit dem Sitz: Šikmá 4, 821 06 Bratislava, IČO: 32096356, Nr. des Gewerberegisters: 102-4125; 4. dem Unternehmer Firmenname: Dušan Šmidák – TOUR4U mit dem Sitz: Šikmá 4, 821 06 Bratislava, IČO: 40696812, Nr. des Gewerberegisters: 10233520; 5. Bratislava Hotels and Travel, s.r.o. (GmbH), Panská 37, 811 03 Bratislava 1, IČO 44 284 217, eingetragen in das Handelsregister des Kreisgerichtes Bratislava I, Abteilung: Sro, Einlage Nr.: 53620/B; 6. Tour4U, junior, s.r.o., (GmbH), Šikmá4, 821 06 Bratislava, IČO 45 684 952, eingetragen in das Handelsregister des Kreisgerichtes Bratislava I, Abteilung: Sro, Einlage Nr.: 71462/B;
    (weiter nur „Dienstleister“), und jeder physischen Person, oder juristischer Person, die zum Kunden laut dieser AGB wird, und dem der Dienstleister folgende Leistungen (weiter nur Leistungen) gewährt, geregelt:

    1. Fahrten mit den Aussichtswagen
    2. unregelmäßige nichtöffentliche Personenstraßenverkehr
    3. Dienstleistungen der Reiseagentur und Reisebüros
    4. Dienstleistungen des Reisebegleiters
    5. Agrotouristik
    6. Betrieb von kleinen Wasserfahrzeugen
    7. weitere Dienstleitungen, die mit dem Gegenstand der Tätigkeit zusammenhängen und in dem Gegenstand der Tätigkeit der einzelnen Gesellschaften eingetragen sind.
  2. Die rechtlichen Beziehungen zwischen dem Dienstleister und dem Kunden werden durch diese AGB, durch den Vertrag/die Bestellung, und falls in diesem Dokument nicht anders bestimmt ist, durch die allgemein bestimmenden Rechtsvorschriften der Slowakischen Republik, geregelt.
  3. Der Dienstleister und der Kunde können im Vertrag/in der Bestellung, oder anderen Vereinbarungen und Dokumenten, die zwischen ihnen geltend abgeschlossen wurden, die Rechte und Pflichte abweichend von diesen AGB bestimmen. Im Falle von Differenzen gelten immer die Bestimmungen der später abgeschlossenen Vereinbarung (Vertrages, Urkunde).
  4. Die Änderungen der AGB während des Bestehens des verträglichen Verhältnisses zwischen den Teilnehmern haben keine Wirkung auf die, durch Vereinbarungen und Verträgen abweichend bestimmten Rechte, und zwar ungeachtet dessen, dass die Änderungen in den AGB wurden später durchgeführt, falls sich die Teilnehmer nicht anders vereinbaren.

II.

Grundbestimmungen

Dienstleister
siehe. Art. I Abs.1.

  1. Kunde – juristische oder physische Person, die mit dem Dienstleister einen Vertrag/eine Bestellung, mündlich oder schriftlich, über die Dienstleistungslieferung an diese Person, abgeschlossen hat.
  2. Teilnehmer – der Dienstleister und der Kunde.
  3. Schriftliche Form der Dokumente – Form eines Briefes, elektronischer Post, d.h. E-Mail.
  4. Zulieferungsort, Kontaktplatz – alle Urkunden werden zum Ort, den die Teilnehmer als Kontaktplatz in dem Vertrag/der Bestellung, inklusive der Adresse der elektronischer Post (E-Mail), die von dem Kunden, bzw. Dienstleister zur Absendung der Lieferung den anderen Teilnehmer benutzt wurde, bestimmt haben, geliefert. Andernfalls zum Sitz der juristischen Person, oder auf die Adresse des ständigen Wohnortes der physischen Person.
  5. Vertrag, Bestellung – schriftliche Urkunde unter diesen Namen, die die Grundangaben beinhaltet: Gegenstand des Vertrages und dessen Spezifikation (Zahl der Kunden, Besichtigungsdauer – laut dem Angebot des Dienstleisters, Datum und Zeit der Besichtigung, Treffpunkt, Identifizierung des Kunden – Name und Telefonkontakt, die Sprache, in welcher die Besichtigung vollgebracht werden soll – laut dem Angebot des Dienstleisters, Art der Besichtigung – laut dem Angebot des Dienstleisters, Preis der Dienstleistungen, Zahlungsform. Im Falle, dass die Zahlungsform nicht vereinbart wurde, wird sie vom Dienstleister bestimmt.
  6. Bestellung – jedwede, gegenseitig bestätigte Entwürfe der Teilnehmer, die die Grundangaben beinhaltet: Gegenstand des Vertrages und dessen Spezifikation (Zahl der Kunden, Besichtigungsdauer – laut dem Angebot des Dienstleisters, Datum und Zeit der Besichtigung, Treffpunkt, Identifizierung des Kunden – Name und Telefonkontakt, die Sprache, in welcher die Besichtigung vollgebracht sein soll – laut dem Angebot des Dienstleisters, Art der Besichtigung – laut dem Angebot des Dienstleisters, Preis der Dienstleistungen, Zahlungsform. Im Falle, dass die Zahlungsform nicht vereinbart wurde, wird sie vom Dienstleister bestimmt.
  7. Dienstleistungen – darunter werden Dienstleistungen verstanden, wie sie in den Einleitungsbestimmungen (Art. I Abs. 1 Buchstabe a) bis f) dieser AGB angeführt sind.

III.

Art der Dienstleistungsbestellungen

  1. Der Kunde, im Einklang mit der Regelung der gegenseitigen Beziehungen zum Dienstleister, bestellt die oben angeführten Dienstleistungen auf die Art und Weise, die in den folgenden Regelungen dieses Artikels der AGB, bestimmt werden.
  2. Die Dienstleistungen können mündlich, schriftlich, telefonisch, oder durch E-Mail den Dienstleister angemeldet werden.
  3. Die bestellten Dienstleistungen müssen erhalten:
    1. Identifizierung (Name) des Kunden,
    2. Verrechnungsangaben, falls der Kunde das Ausstellen einer Rechnung verlangt,
    3. vom Dienstleister geforderten Angaben (z.B. Zahl der Kunden, Besichtigungsdauer – laut dem Angebot des Dienstleisters, Datum und Zeit der Besichtigung, Treffpunkt, die Sprache, in welcher die Besichtigung vollgebracht sein soll – laut dem Angebot des Dienstleisters, Art der Besichtigung – laut dem Angebot des Dienstleisters),
    4. das verlangte Termin der Dienstleitungslieferung,
    5. die Kontaktperson, die, im Namen des Kunden die konkrete Bestellung zu bearbeiten berechtigt ist;
    6. Zahlungsform (in bar, bargeldlose Form).
  4. Entscheidend für die Abschließung des Vertrages ist die schriftliche oder mündliche Akzeptanz vom Dienstleister.
  5. Entscheidend für die Akzeptanz der Bestellung ist derer schriftliche, telefonische oder E-Mail Akzeptanz seitens des Dienstleisters.
  6. Die bestätigte Bestellung ist für den Kunden verbindlich. Im Falle, dass der Kunde von der verbindlichen Bestellung (sagt die Bestellung vor derer Vollbringung ab), oder vom Vertrag vor dem vereinbarten Termin der Dienstleistungslieferung, zurücktritt, ist der Dienstleister berechtigt folgende Stornogebühren von der Gesamtsumme der bestellten Dienstleistungen zu verrechnen:
    • Rücktritt im Zeitraum 15-31 Tage, Stornogebühr beträgt 25% ;
    • Rücktritt im Zeitraum 8-14 Tage, Stornogebühr beträgt 50%,
    • Rücktritt im Zeitraum 3-7 Tage, Stornogebühr beträgt 75%;
    • Rücktritt im Zeitraum 2 und weniger Tage, Stornogebühr beträgt 100 %;
    • Im Schlechtwetterfall 0 EUR Stornogebühr, falls die Fahrt vom Kapitän abgesagt wird. Ein Ersatztermin, ggf. die Anzahlungsrückgabe ist möglich;
    • Falls eine Vorauszahlung erfolgte und der Kunde wann auch immer von der verbindlichen Bestellung abtritt, die ganze, von ihm bezahlte Anzahlung verfällt zu Gunsten des Dienstleiters, mit der Ausnahme der Bestimmung des Art. 5, Abs. 5 dieser AGB, falls die Teilnehmer vereinbaren sich nicht anders.

IV.

Andere Bestimmungen

  1. Die Kunden mit, auf einen bestimmten Termin bestellten, Dienstleistungen sind verpflichtet, zum abgesprochenen Abfahrtsort 10 Minuten vor dem abgesprochenen Anfang der Gewährleistung von Dienstleistungen anzukommen. Im Falle der Verspätung der Dienstleister gewährt weder die Dauer der bestellten Besichtigung, noch ihre Realisierung. Sie kann um die, seitens des Kunden verspätete, Zeit gekürzt, bzw. auf einen anderen Zeitraum verlegt werden.
  2. Die Materialen, wie Prospekte, Katalogen, Bilder, Abzeichnungen und andere Angaben über die Dienstleistungen, werden als informativ verstanden, falls sie nicht ausgesprochen als verbindlich erklärt werden.
  3. Der Dienstleister behält sich die Inhaber- und Urheberrechte zu den Katalogen, Abzeichnungen und anderen Unterlagen, die mit den geleisteten Dienstleistungen zusammenhängen, und zwar ohne Vorbehalte. Der Kunde ist nicht berechtigt jegliche Materialen oder Dokumentation, die mit den Dienstleistungen des Dienstleisters zusammenhängen, ausnutzen, übersetzen, kopieren und vervielfältigen.
  4. Die Rechte und Pflichte des Dienstleisters und Bestellers der kleinen Wasserfahrzeuges
    1. Der Beförderer verfügt über eine abgeschlossene gesetzliche Versicherung;
    2. Der Beförderer gewährleistet für alle Besatzungsmitglieder zertifizierte Rettungswesten, Skiwesten, Schutzhelmen, Neoprens, Ski, Wakeboard, Kneeboard, Rad, Towables für 1 – 3 Personen;
    3. Höhere Macht – Versetzung der Fahrt auf einen Ersatztermin beim Schlechtwetter: Regen, Wind, Nebel, beim nichtausreichenden Wasserspiegel – niedriges und hohes Wasser;
    4. Die Fahrgäste, die dem Beförderer einen Schaden zufügen, sind verpflichtet diesen in der vollen Höhe zu ersetzen;
    5. Die Besatzung ist verpflichtet die Anweisungen des Kapitäns während der Fahrt einzuhalten;
    6. Die Kunden mit, auf einen bestimmten Termin bestellten Dienstleistungen, sind verpflichtet, zum abgesprochenen Abfahrtsort 10 Minuten vor dem abgesprochenen Anfang der Gewährleistung von Dienstleistungen anzukommen. Im Falle der Verspätung der Dienstleister gewährt weder die Dauer der bestellten Besichtigung, noch ihre Realisierung. Sie kann um die, seitens des Kunden verspätete, Zeit gekürzt, bzw. auf einen anderen Zeitraum verlegt werden.

V.

Lieferbedingungen

  1. Der Dienstleister laut dem abgeschlossenen Vertrag, oder akzeptierter Bestellung, liefert dem Kunden die Dienstleistungen unter den, in den folgenden Bestimmungen dieses Absatzes der AGB festgelegten Bedingungen, zu.
  2. Der Dienstleister liefert die Dienstleistungen am, in dem Vertrag oder in der Bestellung festgesetzten, Ort und in der Zeit, zu.
  3. Im Falle, dass der Dienstleister wird nicht imstande sein, die Dienstleistungen, in den im Vertrag festgelegten Termin, auf Grund der höheren Macht abzuliefern, die Zeit der Zulieferung der Dienstleistungen verlängert sich angemessen um die Zeit des Andauerns der höheren Macht, bzw. es kann zu einer anderen Änderung der gewährten Dienstleistungen kommen. Für die höhere Macht werden nichtvorsehbare, ggf. vorsehbare, jedoch nicht abwendbare Umstände betrachtet, die die Zulieferung der Dienstleistungen beeinflussen, z.B.: Streiks, Maßnahmen der Organe der öffentlichen Macht, Naturelemente und Katastrophen, technische Hindernisse. Der Dienstleister ist im Grunde, falls es nur möglich wird, über diese Tatsachen den Kunden, samt der Bekanntgabe einer, mindesten ungefähr möglichen Zeit der Zulieferung der Dienstleistungen, Bescheid geben. Falls im Folge der höheren Macht wird die Erfüllung seitens des Dienstleisters unmöglich, seine Pflicht die Dienstleistungen an den Kunden zuzuliefern erlöscht.
  4. Im Falle, dass der Dienstleister wird nicht imstande sein, die bestellten Dienstleistungen an den Kunden in dem abgestimmten Zeitraum zuzuliefern, wird nach der Abstimmung mit dem Kunden der Termin der bestellten Dienstleistungen geändert.
  5. Im Falle, dass der Dienstleister aus anderen Gründen nicht imstande sein wird, die bestellten Dienstleistungen an den Kunden zuzuliefern, wird nach der Abstimmung mit dem Kunden ein Ersatzprogramm erstellt. Falls der Kunde aus diesem Grund von der Bestellung abtritt, und hat bereits an den Dienstleister die Anzahlung bezahlt, wird ihm diese Anzahlung in voller Höhe rückerstattet.

VI.

Preis der Dienstleistungen

  1. Der Preis der Dienstleistungen richtet sich nach der, von dem Dienstleister festgelegten Preisliste, die in der Zeit der Akzeptanz der Bestellung gültig war. Die, im Angebot angeführten, Preise werden immer als Endpreise angegeben, falls in der betreffenden Urkunde nicht anders angeführt wird.
  2. Der Dienstleister behält sich das Recht mit dem konkreten Kunden bei der konkreten Bestellung der Dienstleistungen die Preis- und Zahlungsbedingungen absonderlich abzustimmen, abweichend von den AGB, der gültigen Preisliste und anderer Verträge.
  3. Im Falle, dass der Kunde mit dem Dienstleister die Bezahlung in einer anderen Währung, als Euro, abgemacht hat, hat der Dienstleister das Recht, einseitig den Preis der konkret bestellten Dienstleistung gegenüber dem, nach den vorherigen Bestimmungen dieses Artikels, festgelegten Preises, zu erhöhen, falls zwischen dem Tag der Abschließung des Vertrages, oder der Akzeptanz der Bestellung der Dienstleistungen, und dem Tag der Begleichung deren Preises wurde der Berechnungskurs von Euro (EUR) oder des Dollars (USD) gegenüber der Währung, in welcher die Zahlung abgestimmt war, gemäß der offiziellen Kursliste der Nationalen Bank der Slowakei (NBS), um mehr als einen Prozent (1%) verändert. Der Dienstleister hat in solchem Fall das Recht einseitig den Preis der bestellten Dienstleistungen zu erhöhen, jedoch maximal um die Summe, die dem Prozentsatz des gegebenen Währungskurses gleicht.
  4. Das Entgelt des Reisebüros ist im Produktpreis inbegriffen.

VII.

Zahlungsbedingungen

  1. Der Kunde ist verpflichtet, für die Dienstleistungen, die durch den Vertrag abgestimmt waren, oder deren Bestellung seitens des Dienstleiters akzeptiert wurde, ordentlich und rechtzeitig, laut den, in diesen AGB bestimmten, Bedingungen, zu bezahlen.
  2. Der Preis der bestellten Dienstleistungen ist vor der Zulieferung der Dienstleistungen laut der Abstimmung mit dem Dienstleister, auf Grund einer Vorabrechnung – Vorauszahlungsanforderung, oder auf Grund eines Steuerbeleges, fällig, falls sich der Kunde mit dem Dienstleister nicht anders vereinbart haben.
  3. Der Preis der Dienstleistungen im Falle der bargeldlosen Zahlung wird als beglichen an dem Tage betrachtet, wenn der überwiesene Preis der Dienstleistungen auf das Konto des Dienstleisters zugeschrieben wird.
  4. Der Kunde kann die Dienstleistungen den Dienstleister im bar, ggf. am Ort, bzw. auf das Konto, die ihm vom Dienstleister schriftlich mitgeteilt wird, bezahlen.
  5. Der Preis ist im Grunde in Euro fällig, allerdings im Einklang mit den AGB, den Verträgen zwischen dem Dienstleistungen und dem Kunden, und den allgemein verbindlichen rechtlichen Vorschriften, kann der Kunde gemäß der Vereinbarung mit dem Dienstleister den Preis der Dienstleistungen auch in einer fremden Währung begleichen. Bei der Festlegung des Preises in der Fremdwährung geht man von dem Kurs der Fremdwährung, in der der Kunde für den Waren/die Dienstleistungen zahlt, der am Tage der Abschließung des Vertrages, oder Akzeptanz der Bestellung gültig ist, aus.
  6. Insofern der Kunde begleicht jegliche Bezahlung des Dienstleistungspreises oder ihren Teil im, in der Rechnung, im Vertrag oder in diesen AGB festgelegten, Termin nicht, hat der Dienstleister das Recht, Verzugszinsen auf den ausstehenden Betrag, in der Höhe 0,5% für jeden Tag des Verzuges, zu verlangen.
  7. Falls der Kunde, der laut dem Vertrag/der Bestellung, verpflichtet ist dem Dienstleister vor der Zulieferung der Dienstleistungen eine Vorauszahlung zu bezahlen, und er bezahlt sie ordentlich und rechtzeitig nicht, kann der Dienstleister, nach der Mahnung und Ablaufen der angemessenen Frist zur Begleichung, die Dienstleistungszulieferung abzulehnen, bis in die Zeit, in der der Kunde die Anzahlung bezahlt, oder von dem Vertrag/der Bestellung abzutreten.
  8. Der Kunde ist verpflichtet, den Dienstleister den Preis für die, im abgeschlossenen Vertrag oder in der akzeptierten Bestellung angegebener, Anzahl der Personen/Plätze zu bezahlen, falls der Dienstleister sich mit dem Kunden nicht anders vereinbart hatten.

VIII.

Beendigung des Vertrages

  1. Der Vertrag/die Bestellung wird als beendet betrachtet am Tage der Ausgleichung aller, aus ihnen erfolgten, Rechte, Pflichte und Ansprüche der Vertragspartner.
  2. Vor dem, im vorherigen Punkt erwähnten, Zeitraum ist es möglich, den Vertrag/die Bestellung durch den Abtritt, im Einklang mit diesen AGB, mit der Ausnahme des Artikels V, Abs.3 diesen AGB, zu beenden.
  3. Der Dienstleister ist berechtigt vom Vertrag/Bestellung abzutreten, wenn:
    • der Kunde im Verzug mit der Bezahlung der Summe der Dienstleistungen ist, trotz der Mahnung des Dienstleisters zu ihrer Begleichung in angemessener Zeit;
    • nach der Abschließung des Vertrages/der Bestellung mit dem Kunden entstanden nachweisbare Tatsachen auf der Seite des Kunden, die begründen berechtigte Zweifel über die Möglichkeiten der rechtzeitigen und vollständigen Erfüllung aller Verpflichtungen seitens des Kunden, besonders zur Bezahlung des Dienstleistungspreises, ist der Dienstleister berechtigt, von dem Vertrag/der Bestellung abzutreten, ggf. vom Kunden die sofortige Begleichung des Preises, unabhängig von den, in der Rechnung angeführten, Angaben, zu verlangen;
    • die Anzahlung des Dienstleistungspreises, gemäß diesen AGB, erfolgte trotz der angemessenen nachträglichen Frist, nicht;
    • in anderen Fällen, falls es diese AGB, Vertrag/Bestellung oder die allgemein verbindliche rechtliche Vorschriften ermöglichen.
  4. Durch den Abtritt wird der Vertrag/die Bestellung vom Anfang an erlöscht. Die Gültigkeit des Vertrages/der Bestellung wird im Augenblick der Aushändigung des Abtretens des Dienstleisters an den Kunden erlöscht. Durch den Abtritt von dem Vertrages/der Bestellung werden die Rechte und Pflichte, die im Folge der Verletzung des Vertrages/der Bestellung entstanden sind, und das vor allem der Anspruch auch den Schadenersatz, Vertragsstrafen und andere Sanktionen, entgangener Gewinn und ähnlich, nicht erlöscht.

IX.

Abschließende Bestimmungen

  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind seit dem Tag 01.01.2017 verbindlich.
  2. Der Dienstleister ist berechtigt, den Inhalt der AGB jederzeit, ohne vorheriger Benachrichtigung, zu ändern, für den Kunden werden sie jedoch erst nach der Veröffentlichung des neuen Wortlautes am Kontaktort des Dienstleisters, oder auf der Internetseite des Dienstleisters, verbindlich. Die Bestimmung des Artikels I, Abs.4 wird hiermit nicht berührt.